Text Size
Freitag, Mai 07, 2021

H2O pure - Wasser in seiner reinsten Form

 

Wasser-Qualitätsstandards

International Organization for Standardization (ISO)

Wasser für analytische Zwecke im Labor nach ISO 3696:1987 unterscheidet drei Reinheitsgrade.

WQ ISO 3696

Clinical Laboratory Standards Institute (CLSI)

Von der CLSI werden die Anforderungen an die Wasserqualität für klinische Labor definiert. 2006 wurden die bis dahin geltenden Regelungen (ehemals NCCLS Typ 1, 2 und 3) durch die Richtlinie abgelöst, dass das Wasser für die vorgesehen Anwendung geeignet sein muss. Nur der Reinheitsgrade des sogenannten “Clinical Laboratory Reagent Water” (CLRW) ist beschrieben.

WQ CLSI

 

American Society for Testing and Materials (ASTM)

Die ASTM D1193-06 (2011) behandelt die Anforderungen an Wasser für chemische Analysen und physikalische Tests.

WQ ASTM D1193 06 2011

 

Reinwasser für die Versorgung von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten (DIN EN ISO 15883)

Durch die Verwendung von enthärtetem Wasser oder Umkehrosmose Wasser kann zumindest das Entstehen von Kalkablagerungen verhindert werden. Bei Einsatz von sauren Desinfektionsmitteln z. B. auf Basis von Peressigsäure, kann auch ein niedriger Chloridgehalt zu Lochkorrosion führen. Daher wird in diesem Fall ein Grenzwert für Chlorid von < 50 mg/l empfohlen. Zur Schlussspülung wird vollentsalztes Wasser empfohlen. Zur Prozessoptimierung empfiehlt es sich allerdings, für Vorspül-, Reinigungs- und Zwischenspülschritte vollentsalztes oder mindestens enthärtetes Wasser einzusetzen. Die Wasserqualität nach DIN EN 285 kann für den Schluss- spülschritt bei der maschinellen Instrumentenaufbereitung empfohlen werden.

WQ EN ISO 15883 MinWQ EN ISO 15883 VE

 

Reinwasser für Dampf- und Großsterilisatoren (DIN EN 285 – Anhang B)

WQ EN285

raritec 2013
TecConsulting logo rgb

tecTrading logo rgb

 
TecConsulting logo rgb