Text Size
Freitag, Mai 07, 2021

raritec gesamt 2013 100

 

Was ist ein Dampfsterilisator oder auch Autoklav genannt?

Die erste Erkenntnis ist, er kocht nur mit Wasser. 

Ein Autoklav ist ein gasdicht verschließbarer Druckbehälter, der für die thermische Behandlung von Stoffen eingesetzt wird. 
Autoklaven werden zum Sterilisieren, zum Aushärten von Baustoffen, zum Vulkanisieren von Reifen und Gurtbändern sowie zum Verpressen von Faserverbundwerkstoffen verwendet und kommen auch in der Medizintechnik, Lebensmitteltechnik, Biologie, Glasindustrie, Luftfahrtindustrie, in Steinfabriken und Vulkanisierbetrieben zum Einsatz.

Unsere Autoklaven kommen im mikrobiologischen Labor, Pharma und im Medizinbereich vor. Er dient zum Abtöten potentieller Keime wie Bakterien, Sporen, Viren, Pilze, Prionen. 

Wie funktionert ein Autoklav?

Wasser wird in einem geschlossenen Raum zum Sieden gebracht. Unter normalem Druck siedet Wasser bei ca. 100 °C. Verschließt man nun diesen Druckraum so erhöht sich die Temperatur des Wassers als auch die des Dampfes im Raum. Gleichzeit steigt der Druck. Es ensteht ein sogenannter gespannter Dampf. Ist keine Luft mehr im Raum vorhanden so spricht man von einer Sattdampfatmosphäre. Aus diesem Grund entlüftet ein Autoklav mit verschiedenen Verfahren, um genau diese Sattdampfatmosphäre zu erreichen. 
Ist die Sattdampfatmosphäre erreicht, so hat man eine direkte Relation zwischen Druck und Temperatur. Steigt oder fällt die eine Größe so muss die andere folgen und umgedreht. Sattdampf (gespannter Dampf) hat einen hohen Energiegehalt und setzt diese beim Kontakt mit potentiellen Keimen durch Kondensation und Dampfdruck frei. Jetzt muss man nur noch das Ganze eine Zeit einwirken lassen und man kann eine Sterilität erreichen. Unter Sterilisation versteht man das Abtöten aller Mikroorganismen inklusive der Bakteriensporen. Das Ziel der Sterilisation ist das Erreichen der absoluten Keimfreiheit. Ein Gegenstand wird dann als steril bezeichnet, wenn die theoretische Wahrscheinlichkeit, dass ein lebender Keim am Objekt vorhanden ist, kleiner als 1 : 10000000 ist. Anders ausgedrückt, darf pro 1 Million sterilisierter Gegenstände nur auf einem einzigen noch ein lebender Mikroorganismus zu finden sein.

Ein Programm hat insgesamt fünf Phasen.
- Startphase 
- Entlüftungsphase
- Sterilisierphase
- Abkühlphase
- Ausgleich und Ende

Die schwierigsten und anspruchsvollsten Phasen sind die Entlüftungs- und Abkühlphasen. Je nach Beladung müssen hier verschieden Aspekte beachtet werden. 

Es gibt vier Programmgruppen bei Laborautoklaven. 
- Festkörper / Instrumente
- Abfall, Müll, Vernichtung
- Flüssigkeiten
- Test- & Funktionsprogramme

Bei Medizingeräten gibt es drei Programmgruppen.
- S-Zyklus
- B-Zyklus
- Testprogramme

Dies ist nur eine kleine Einführung in die Dampfsterilisation. Wenn Sie mehr wissen wollen, dann besteht auch die Möglichkeit, einen Vortrag zu besuchen oder zu buchen. Mehr erfahren Sie hier

raritec 2013
TecConsulting logo rgb

tecTrading logo rgb

 
TecConsulting logo rgb